Die schönen Details machen es aus!

Kostenfrei Muster anfordern

Zeit & Geduld

Der erste Schritt zu einem wahren Shoji ist schon sehr lange her, bedarf Geduld und ist ein wahrer Selektionsprozess.

Zur Shoji Herstellung darf nämlich nur absolut trockenes und abgelagertes Holz verwendet werden. Aber nicht nur das, bei der Auswahl der Hölzer wird zudem höchstes Augenmass gefordert, da nur makelloses und absolut astfreies Material in der Produktion Einsatz findet.

Neben dem Holz für die Shoji Herstellung ist natürlich auch die Bespannung mit qualitaitven Shojipapier essentiell. Wir legen großen Wert auf Tradition und beziehen daher auch nur das Original Shojipapier aus Japan.

Wir verfügen daher über spezielle Verfahren um den Feuchtigkeitsgrad unseres Holzes zu regulieren, aber auch über Adleraugen um auch nur den kleinsten Makel festzustellen.

Ein wahrer Shoji kann daher auch nur von einem wahren Shoji Meister zum Leben erweckt werden. Sorgfalt, handwerkliches Können und das Auge für Maserung, Form und Ästhetik prägen unsere Produkte. Ein Shoji aus einer Fabrikfertigung wird dagegen immer nur ein seelenloser, trostloser „Shoji“ bleiben, der ohne Charakter sein Dasein fristet.

In der Ruhe liegt die Kraft

Die kleinen Details werden zum großen Ganzen und erschaffen die einzigartige Athmosphäre eines Shoji.

Das einzigartige Shoji Papier

Einer besonderen Bedeutung kommt beim Shoji der Bespannung zu. Jede Bespannung wird bei Uns von Hand durchgeführt und Bedarf einer hohen handwerklichen Kunst und dem nötigen Feingefühl.

Shojipapiere gibt es seit mehr als 7 Jahrhunderten. Sie sind wichtiger Bestandteil für einen traditionellen Shoji und müssen besondere Eigenschaften aufweisen um den Alltagsanforderungen stand halten zu können.

Wir beziehen lediglich das Original Shojipapier aus Japan, um die höchste Qualität unser Shoji zu garantieren.

Shoji Papier liegt voll im Trend und hat eine echte Wiederentdeckung gefeiert.  Traditionelle Shojipapiere sind optimiert für größtmögliche Transluzenz, geringe Durchsichtigkeit und geringe Dicke. Darum sind sie bis auf wenige Ausnahmen weiß oder naturweiß und sehr dünn (40-60 g/m²).

Eine weitere positive und auch notwendige Eigenschaft von Shojipapier ist die hohe Reißfestigkeit auch im feuchten Zustand sowie Formstabilität ebenso bei Klimawechsel. Das strapazierfähige, kunstfaserverstärktes Gewebe mit  lebendiger, natürlicher Struktur wirkt wie handgeschöpftes Papier und ist einer normalen Alltagsbeanspruchung jederzeit gewachsen.

Alle Shojipapiere haben eine glatte und eine etwas rauhere Seite. Beim Bespannen von Shoji wird normalerweise die glatte Seite auf den Rahmen aufgeklebt.

Selbstverständlich halten wir für Sie eine große Auswahl an verschiedenen Originalpapieren bereit. Anhand unserer Muster können Sie die Lichtdurchlässigkeit und Haptik des Papieres erfühlen und Ihren Shoji individuell nach Ihren Wünschen zusamenstellen. Hierzu beraten wir Sie gerne.

Zusammensetzung

  • Shoji-Papiere aus 100% Naturfaser (Maulbeerbaum oder Hanf), sehr hochwertig
  • Shoji-Papiere aus 70-100% Pulp (Holzzellstoff), mit  Zusätzen von Kunstfasern (Viskose, Polyester),
  • Shoji-Papiere aus 50-60% Pulp, mit hohem Kunstfaseranteil, sehr reißfest
  • Shoji-Papiere aus 80-100% Kunstfaser, sehr reißfest, sehr geringe Papierdicke möglich

Strukturen

  • muji bedeutet “ohne Muster”. Diese Papiere sind rein weiß und sehr fein strukturiert.
  • unryu bedeutet “Wolken-Drachen”. Diese Papiere haben eine mehr oder weniger ausgeprägte, sichtbare Faserstruktur.

Die Bespannung mit Shoji Papier offenbart den wahren Shoji Meister

Das Holz

Alle Hölzer für die Fertigung von Shoji werden einzeln und sehr sorgfältig in absolut astfreier Qualität ausgewählt.

Traditionell werden Shoji aus Zedernholz gefertigt. Shoji Holzarten wie Fichte und Kirsche sind aber ebenso für die Fertigung geeignet, da auch Sie den hohen Anforderungen wie Temperaturschwankungen gewachsen sind.

Auch andere Hölzer werden auf Anfrage verwendet, wobei stets darauf geachtet wird, dass diese die nötigen Kriterien erfüllen und mängelfrei sind.

Die Oberfläche wird natur bzw. weiß geölt (selbstverständlich biolologisch und lösungsmittelfrei). Die geölte Oberfläche der gewählten Shoji Holzart hat den Vorteil, dass sie sich nicht elektrostatisch auflädt und so den Staub nicht anzieht. Zudem ist ensteht so ein Schutzfilm, der das Holz beständig und wasserabweisend macht.
Auf Wunsch besteht natürlich auch die Möglichkeit des Lackierens oder Beizens unserer Shoji Holzarten.

Fichtenholz bietet die Möglichkeit verschiedener Farbgebungen.

Leicht wie eine Feder

Besondere Genauigkeit und Sorgfalt ist auch bei der Schienenführung unserer Shoji Schiebtür gefordert.

Denn eine Shoji Schiebetür sollte weder unangenehme Geräusche machen, noch schwer laufen oder sogar haken. Sie sollte lautlos, weich und leicht wie Papier im Wind in der Bewegung sein und das mit minimalen Aufwand.

Unsere Shoji  Türen sind alle Maßanfertigungen und laufen ganz gemäß der Tradiition in einer Holzführung oder in einer flachen Aluführung und gewährleisten einen optimalen Lauf und einfachste Handhabung.

Wir bieten Ihnen einige Auswahlmöglichkeiten, von oben und unten leichtgängig geführt oder auch wahlweise hängend in einem Schiebetürbeschlag mit einer Holzblende.

Individuell abgestimmt auf die Situation vor Ort und Ihre persönlichen Wünsche wählen wir gemeinsam mit Ihnen das richtige Schienensystem und bauen es nach gewohnter Qualität ein.

Selbstverständlich wird je nach Schienenmaterial auch darauf geachtet, dass dies wasserabweisend ist und so die Bodenreinigung und die allgemeine Pflege in keinster Weise beeinträchtigt oder einschränkt.

Die Shoji Anfertigungen der Schreinerei Risch sind also rundum langlebige und insbesondere qualitative Anschaffungen, die  mit nahezu allen Einrichtungsstilen harmonieren.

Ruhe, Gelassenheit und Können

Seit über 700 Jahren finden Shoji ursprünglich in der konventionellen japanischen Raumausstattung ihren Einsatz. Aber auch bei uns finden die Menschen immer mehr Begeisterung an der Vielfältigkeit der Shoji. Klassische Modelle sind vorallem Raumteiler, Schrankwände im Wohn-, Schlaf- und Arbeitsbereich, Türen für vorhandene Schrank- und Regalsysteme, einfache Trennwände, sowie Lichtdecken und Leuchtobjekte, Verkleidungen von Fenstern, Nischen und Dachschrägen.

Selbst die Rahmen der Shojis von der Schreinerei Risch sind ein wahres Meisterwerk. Sie werden herkömmlicherweise aus leichtem Zedernholz gefertigt. Dennoch kann auf individuellen Kundenwunsch hin, auch Fichte oder Kirschbaum verwendet werden.

Die Kunst einen vollendeteten Shoji herzustellen liegt im Wissen und in der Fertigkeit eines Meisters. Jeder von der Schreinerei gebaute Shoji ist eine individuelle Anfertigung.

Als Shoji Meister legen wir neben einer sorgfältigen Planung auch größten Wert auf die Auswahl des idealen Holzes. Nicht jedes Holz besteht hierbei die hohen Anforderungen – denn nur aus dem besten Materialien kann ein echter und einzigartiger Shoji gefertigt werden

Ein Shoji ist nicht nur ein Bauelement – ein Shoji ist Lebensgefühl!

Schnellanfrage

Sie können uns auch gerne per Whatsapp unter 0151 43 27 2236 kontaktieren oder über Telegram unter @japanmoebel

Datenschutzerklärung gelesen *
Danke - die Nachricht wurde gesendet.
Fehler - bitte noch einmal probieren.