26 Jul 2018

Bayerisches Traditionshandwerk und japanische Shoji

0 Kommentare

Kaldorf/ Naturpark Altmühltal:

Japanisches Wohnambiente liegt seit Jahren im Trend.

Immer beliebter werden daher auch japanische Schiebe-Elemente, genannt Shoji.

Als Shoji bezeichnet man mit Reispapier bespannte Holzelemente, die als Raumteiler,

Schranktüren oder Sichtschutz zum Einsatz kommen.

 

Schreinermeister Bernhard Risch ist einer der wenigen Shoji-Spezialisten in Oberbayern.

Vor 15 Jahren begann er sich auf die Herstellung von Shoji zu spezialisieren.

Rhythmus und Klarheit der handgemachten Shoji Elemente begeistern ihn seitdem bei seiner täglichen Arbeit in seiner Schreinerei in Kaldorf bei Titting, mitten im Naturpark Altmühltal.

Reisen nach Japan und das Erleben japanischer Kultur und Tradition bestärkten ihn in seinem Ansatz den Schwerpunkt seiner Schreinerei auf Raumgestaltung mit Shoji zu legen.

„Mich spricht die Leichtigkeit und die Wirkung an“, erklärt Bernhard Risch „und die Ruhe bei der Herstellung“.

Familiäre Beziehungen verstärkten sein Interesse an japanischer Wohnkultur.

Herausgekommen ist dabei seine Spezialisierung auf die Herstellung von Shoji.

Sie ermöglicht es westlichen Liebhabern östlicher Wohnkultur, ihre Räume passgenau nach individuellen Wünschen durch Shoji-Elemente zu ergänzen und so von der Leichtigkeit und Klarheit dieser strukturgebenden Gestaltung zu profitieren.

 

Immer mehr Menschen, so Risch, hätten das Bedürfnis nach mehr Ordnung und Ruhe.

Gerade in Großstädten sei das Bedürfnis besonders deutlich wahrnehmbar.

Eine mit Shoji ausgestattete Wohnung ermögliche es, unruhige Ecken hinter einer Shoji-Schiebetür verschwinden zu lassen. Ordnung und Klarheit, so der Schreiner, wirken immer beruhigend.

 

Die Schreinerei präsentiert die japanischen Shoji auf einer eigenen Website.

Unter www.shoji-zentrum.de können sich Interessierte über die Bandbreite der Angebote informieren und eine Beratung vereinbaren. Ein Facebook-acount „shoji-zentrum“ (https://www.facebook.com/shojizentrum) ergänzt das Angebot.

 

Damit der Auftrag auch passgenau ausgeführt werden kann, kommt Bernhard Risch zu seinen Kunden ins Haus. Ob München, Köln oder Dresden – Risch ist mittlerweile bundesweit unterwegs um westliches Wohnen mit japanischen Shoji-Raumausstattung zu ermöglichen.

 

Wer möchte, kann sich auch gerne direkt in der Schreinerei Risch im oberbayerischen Kaldorf die Musterkollektion ansehen und vor Ort beraten lassen.

Per email: info@schreinerei-risch.de  oder Telefon: 08423-602 können Termine vereinbart werden.


 

[zum Anfang]